#IDT22 elevator pitches

14. Juni 2022

Das Unter­neh­men setzt modernste Bio-Ana­ly­tik in der Pro­duk­tion von Lebens­mit­teln ein. Hierzu zählt das Erken­nen von Krank­heits­er­re­gern und Kei­men im Pro­dukt und die Opti­mie­rung von Bio­re­ak­to­ren in der Erzeu­gung von Lebens­mit­teln und ande­ren Nähr- und Wirkstoffen.

Das Unter­neh­men ent­wi­ckelt und pro­du­ziert kabel­lose, leit­fä­hige elek­tri­sche Stra­ßen­la­de­sys­teme (ERS), die ein spon­ta­nes, intel­li­gen­tes und auto­ma­ti­sier­tes Auf­la­den von  Elek­tro­fahr­zeu­gen ermöglichen.

Das Unter­neh­men ent­wi­ckelt ein auto­no­mes, mul­ti­funk­tio­na­les Waren­la­ger. Durch das ein­fa­che Bau­kas­ten­prin­zip kön­nen sowohl kleine als auch große Lager ein­fach und fle­xi­bel auto­ma­ti­siert werden.

Das Unter­neh­men bie­tet eine Plug&Produce-Lösung zur Effi­zi­enz­stei­ge­rung und Res­sour­cen­ein­spa­rung bei modu­lar auf­ge­bau­ten chemisch/pharmazeutischen Prozessanlagen.

Das Unter­neh­men ent­wi­ckelt Pro­dukte für die Chir­ur­gie, um die Qua­li­tät von mini­mal­in­va­si­ven Ein­grif­fen zu erhö­hen und um die chir­ur­gi­sche Ent­schei­dungs­fin­dung unter­stüt­zen. Diese Sys­teme kön­nen sowohl bei neuen als auch bei bereits vor­han­de­nen Instru­men­ten in der Chir­ur­gie ein­ge­setzt werden.

Das Unter­neh­men hat eine Soft­ware-Platt­form ent­wi­ckelt, die als Digi­tal Thread Maschi­nen­da­ten moder­ner Fer­ti­gungs­sys­teme erfasst, inter­pre­tiert und einen nut­zer­spe­zi­fi­schen digi­ta­len Zwil­ling erstellt. Dadurch ist es mög­lich effi­zi­en­ter zu arbei­ten, die Pro­zesse zu opti­mie­ren und die Qua­li­tät zu steigern.

Das Unter­neh­men ent­wi­ckelt eine KI-gestützte Soft­ware zur Mate­ri­al­ana­lyse zur genaue­ren, ein­fa­che­ren und schnel­le­ren Fest­stel­lung der Beschaf­fen­heit und Qua­li­tät von Werk­stof­fen. Die Soft­ware ver­spricht eine geziel­tere Ent­wick­lung neuer Werkstoffe.

Das Unter­neh­men ermög­licht über Unter­neh­mens­gren­zen hin­weg die indus­tri­elle Daten­nut­zung ohne Daten­zu­gang zu Indus­trie­un­ter­neh­men. Dadurch ist es mög­lich Syn­er­gien für Effi­zi­enz und Nach­hal­tig­keit zu schaffen.

Das Unter­neh­men baut eine Platt­form auf, um The­ra­pien auto­ma­ti­sier­bar, sicher und pati­en­ten­freund­li­cher zu machen und diese digi­tal kon­trol­lie­ren zu kön­nen. Dies führt zu einer Ver­bes­se­rung in der Pati­en­ten­si­cher­heit und ermög­licht damit auch neue Anwen­dun­gen in der Telemedizin.

Das Unter­neh­men hat eine daten­schutz­kon­forme Platt­form ent­wi­ckelt, die es Schu­len und Unter­neh­men ermög­licht Infor­ma­tio­nen für viel­fäl­tige Zwe­cke zur Ver­fü­gung zu stel­len. Durch die daten­spar­same Lösung ist es mög­lich, den Fern- und Prä­senz­un­ter­richt sowie die Pro­jekt­orga­ni­sa­tion zu unterstützen.

Das Unter­neh­men schafft eine Platt­form, die KI-Ent­wick­lern und Ärz­ten hilft medi­zi­ni­sche Lösun­gen vor­an­zu­trei­ben und auf den Markt zu brin­gen. Dar­über hin­aus wur­den Algo­rith­men ent­wi­ckelt, die Krebs effi­zi­en­ter erken­nen, indem der Dia­gno­se­pro­zess per­so­na­li­siert wird und alle Infor­ma­tio­nen und auch der Risi­ko­in­dex der Pati­en­ten in sta­tis­ti­sche Berech­nun­gen ein­ge­bun­den werden.

Das Unter­neh­men ent­wi­ckelt ein Erfas­sungs­ge­rät, wel­ches die kon­takt­lose Auf­nahme von bio­me­tri­schen Merk­ma­len ermög­licht. Die Auf­nah­men sind kom­pa­ti­bel mit exis­tie­ren­den Fin­ger­ab­druck-Daten­ban­ken von kon­takt­ba­sier­ten Verfahren.

Die Online-Platt­form des Unter­neh­mens kann Pla­ner und öffent­li­che Insti­tu­tio­nen bei der Stand­ort­ana­lyse unter­stüt­zen. Sie sam­melt auto­ma­tisch räum­li­che Daten aus unter­schied­li­chen Quel­len, ana­ly­siert und visua­li­siert diese. Durch die effi­zi­ente Methode kön­nen Kos­ten gesenkt und Res­sour­cen gespart werden.

Das Unter­neh­men hat eine App und eine dazu pas­sende Hard­ware ent­wi­ckelt, die es Tisch­ten­nis-Spie­lern ermög­licht sich zu ver­net­zen, Spiele zu ana­ly­sie­ren und Fort­schritte zu mes­sen.  Außer­dem kön­nen Unter­neh­men Wer­bung über die App schal­ten und gezielt Sport­ler ansprechen.

Das Unter­neh­men hat ein mini­mal­in­va­si­ves Endo­skop ent­wi­ckelt, womit schwer zugäng­li­che Kör­per­re­gio­nen mit sub­zel­lu­lä­rer Auf­lö­sung beob­ach­tet wer­den kön­nen. Dabei wird das umlie­gende Gewebe geschont. Damit wer­den z.B. Unter­su­chun­gen am leben­den Gehirn mög­lich und die Erlan­gung wei­te­rer Erkennt­nisse z.B. in der Alzheimer-Forschung.

Das Unter­neh­men hat einen Pro­to­typ eines Mul­ti­plex-PCR-ana­lo­gen Schnell­test-Chips zum Nach­weis von Atem­wegs­er­kran­kun­gen ent­wi­ckelt. Die Genau­ig­keit des Ergeb­nis­ses ent­spricht der eines PCR-Labor­tests, kann aber bereits inner­halb von 25 Minu­ten erfol­gen. Die Durch­füh­rung ist sehr ein­fach und erfor­dert kein wei­te­res Equip­ment oder geschul­tes Personal.

Das Unter­neh­men hat Micro­chips ent­wi­ckelt, die eine kom­pakte Kom­bi­na­tion aus elek­tro­ni­schen (Daten­ana­lyse), pho­to­ni­schen (Daten­er­ken­nung) und bio­lo­gi­schen (Ana­ly­ten) Umge­bun­gen dar­stel­len. Dadurch wer­den Vor-Ort-Ana­ly­sen durch­zu­führ­bar und der Über­gang von einer Lab-on-Chip zu einer rea­len Lab-in-App-Lösung ermöglicht.

Das Unter­neh­men hat einen inno­va­ti­ven Reak­tor ent­wi­ckelt, der CO2, Was­ser­stoff und erneu­er­bare Elek­tro­en­er­gie mit Hilfe kal­ten Plas­mas und eines Kata­ly­sa­tors effi­zi­ent und kos­ten­güns­tig in e‑fuels umwandelt.

Das Unter­neh­men hat eine auf die Gas­tro­no­mie fokus­sierte multi-inte­grierte ERP-Soft­ware ent­wi­ckelt. Durch Echt­zeit-Reports sol­len schnelle und bes­sere Ent­schei­dun­gen getrof­fen wer­den können.

Das Unter­neh­men hat ein vir­tu­el­les War­te­schlan­gen­sys­tem ent­wi­ckelt, mit dem sich Men­schen von über­all aus in die War­te­schlange ein­rei­hen kön­nen. Dies soll Unter­neh­men und Insti­tu­tio­nen hel­fen ihre Kun­den­er­fah­run­gen zu ver­bes­sern, Mar­ken­treue auf­zu­bauen und neue Ein­nah­me­quel­len zu erschließen.