Überspringen zu Hauptinhalt

Beim 1. Thüringer Startup Wochenende an der FH Erfurt starteten Gründungsideen durch

  • 2015

Ein gan­zes Wochen­ende, 23 Stu­die­rende und 13 Berufs­tä­tige aus ganz Thü­rin­gen, 13 pro­fes­sio­nelle Coachs, mit Hel­fern, Jury und Gäs­ten ins­ge­samt 73 Per­so­nen, neun Ideen­prä­sen­ta­tio­nen und fünf Preis­trä­ger – das ist die erfolg­rei­che Bilanz des ers­ten Thü­rin­ger Startup Wochen­en­des in Erfurt. Ziel der Ver­an­stal­tung war das Zusam­men­brin­gen von moti­vier­ten Thü­rin­gern mit Grün­der­geist und inno­va­ti­ven Ideen für zukünf­tige Geschäfts­kon­zepte. Die­ses „Matching“ brauchte Raum, Zeit, Impulse und Anreize. Das alles ermög­lichte eine Koope­ra­tion der Fach­hoch­schule Erfurt mit dem Thü­rin­ger Hoch­schul­grün­der­netz­werk und dem Thü­rin­ger Zen­trum für Exis­tenz­grün­dung und Unter­neh­mer­tum (ThEx).

Start­schuss war Frei­tag, der 30.10. um 18 Uhr, mit Gruß­wor­ten des Rek­tors der FH Erfurt, Prof. Dr. Vol­ker Zerbe, und des Thü­rin­ger Minis­ters Wolf­gang Tie­fen­see (TMWWDG). Rek­tor Zerbe ver­kün­dete die Ein­rich­tung eines Grün­der­la­bors an der Fach­hoch­schule Erfurt. Minis­ter Tie­fen­see betonte, dass es in Thü­rin­gen mehr Bereit­schaft und Aner­ken­nung für unter­neh­me­ri­sches Han­deln, für Ver­such und Schei­tern und Wie­der­auf­ste­hen braucht. Mit sei­nem Minis­te­rium wolle er sich dafür ein­set­zen, dass es mehr Grün­der­la­bore und Platt­for­men für Star­tups in Thü­rin­gen geben wird, sowie eine opti­male Unter­stüt­zung durch die Thü­rin­ger Hoch­schu­len. Auch das mdr Thü­rin­gen Jour­nal berich­tete am Frei­tag 30.10. vom Auf­takt des Thü­rin­ger Startup Wochen­en­des.

Tiefensee Eröffnung#TSW15_CLorenz

Danach stell­ten die Anwe­sen­den 16 Ideen vor, an denen am Wochen­ende gear­bei­tet wer­den könnte. In 1 Minute galt es, die Idee einer Leis­tung, eines Pro­dukts klar, ver­ständ­lich und span­nend zu pit­chen. Die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer wähl­ten eine Idee für sich und fan­den sich so zu Teams für das Wochen­ende. Diese galt es in den nächs­ten 42 Stun­den, Schlaf inklu­sive, zu Pro­to­ty­pen und Geschäfts­mo­del­len wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Ziel­grup­pen, Kun­den­be­darf, Wert­an­ge­bot, Absatz­markt, Inno­va­ti­ons­po­ten­zial, Hand­ha­bung und Ein­nah­me­quel­len soll­ten beschrie­ben wer­den.

Unter­stüt­zung fan­den die neun Ideen­teams dabei von fach­lich bunt gemisch­ten Coachs aus der Thü­rin­ger Bera­ter­szene, wie dem Thü­rin­ger Hoch­schul­grün­der­netz­werk, dem Thü­rin­ger Zen­trum für Exis­tenz­grün­dun­gen und Unter­neh­mer­tum sowie wei­te­ren öffent­li­chen und freien Bera­tungs­in­sti­tu­tio­nen und erfah­re­nen Unter­neh­mern. Den krea­ti­ven Arbeits- und Wohl­fühl­rah­men rea­li­sierte das Orga­ni­sa­ti­ons­team der Fach­hoch­schule Erfurt. Alle Anwe­sen­den dis­ku­tier­ten, visua­li­sier­ten, recher­chier­ten, ana­ly­sier­ten, phi­lo­so­phier­ten, lach­ten, staun­ten und knüpf­ten viele neue Kon­takte.

Am Sonn­tag 1.11. ab 14 Uhr prä­sen­tier­ten alle Teams vor der vier­köp­fi­gen Exper­ten­jury, bestehend aus Karin Rabe (Invest­ment­ma­na­ge­rin der bm|t), Chris­tiane Kilian (Stif­tung für Tech­no­lo­gie, Inno­va­tion und For­schung Thü­rin­gen, STIFT), Phil­ipp Rei­chen­bach (Wirt­schafts­ju­nio­ren Mit­telthü­rin­gen) und Prof. Dr. Stef­fen Schwarz (Fach­hoch­schule Erfurt). Jede Prä­sen­ta­tion erhielt nach einem kräf­ti­gen Applaus wert­vol­les Feed­back.

Fünf Ideen über­zeug­ten Jury und Publi­kum am meis­ten und wur­den mit Prei­sen belohnt. Der Preis für die größte Chance einer nach­hal­ti­gen Wir­kung erhielt ein Team aus Stu­die­ren­den der Uni­ver­si­tät Erfurt mit ihrer App „Cla­rify“ zur zeit­ge­mä­ßen Sexu­al­auf­klä­rung. Sie erhiel­ten von der STIFT und dem bm|t einen Platz in der Inno­va­ti­ons­arena am 14.06.2016 im Rah­men der Inves­tor Days Thü­rin­gen mit­samt einer aus­führ­li­chen Vor­be­rei­tung auf die Inves­to­ren­ge­sprä­che. Das Team „Cla­rify“ erhielt zudem den Publi­kums­preis gespon­sert durch die Erfur­ter TecArt GmbH. Sie kön­nen sich über kos­ten­freie Lizen­zen für das preis­ge­krönte Manage­ment­soft­ware-Paket „TecArt CRM Cloud Beta“ freuen.

Alle Pitcher2#TSW15_AKleinsteuber

In der Idee einer „KiTa App“ zur bes­se­ren Kom­mu­ni­ka­tion zwi­schen Erzie­hern und Eltern sah die Jury die größte Chance einer erfolg­rei­chen Umset­zung und prä­mierte dies mit einem kos­ten­freien Stand auf der Erfur­ter Grün­der­messe Igni­tion am 1. und 2. März 2016, gespon­sert durch die Wirt­schafts­ju­nio­ren Mit­telthü­rin­gen. Das Team bestand aus einer Erfur­ter Unter­neh­me­rin und zwei Stu­die­ren­den der Erfur­ter Hoch­schu­len.

Für den über­zeu­gends­ten Pitch wurde „Speech Home Sys­tems“ mit ihrer live Prä­sen­ta­tion einer sprach­ge­steu­er­ten Gerä­te­steue­rung aus­ge­zeich­net, ein Team aus Stu­die­ren­den der TU Ilmenau und Fach­hoch­schule Erfurt sowie einer Erfur­ter Unter­neh­me­rin. Der Preis beinhal­tet eine umfang­rei­che Stra­te­gie­er­ar­bei­tung mit Unter­neh­mens­be­ra­ter Attila Flö­ri­cke. Son­der­preise gewan­nen die Teams „Link­box“ und „Berufs­na­vi­ga­tor“. „Alle Ziele erfüllt!“, resüm­mierte Mar­tin Arnold-Schaar­schmidt. Er hat das Startup Wochen­ende initi­iert und orga­ni­siert. Als Grün­dungs­be­ra­ter des Thü­rin­ger Hoch­schul­grün­der­netz­werks an der Fach­hoch­schule Erfurt för­dert er das Grün­dungs­klima und Grün­dungs­in­ter­es­sierte mit Ver­an­stal­tun­gen, Lehre und Bera­tung – ebenso wie seine Netz­werk­kol­le­gen an den ande­ren Thü­rin­ger Hoch­schu­len. Mar­tin Arnold-Schaar­schmidt hielt die Fäden der Orga­ni­sa­tion die­ser Ver­an­stal­tung gekonnt in den Hän­den und setzte einen Mei­len­stein in der Zusam­men­ar­beit der Thü­rin­ger Insti­tu­tio­nen, die alle ein Ziel ver­eint: das Unter­stüt­zen des Grün­dungs­geis­tes moti­vier­ter Men­schen, die mit ihren Ideen unser (Zusammen-)Leben ver­bes­sern möch­ten – sei es aus öko­no­mi­scher, sozia­ler, tech­no­lo­gi­scher oder poli­ti­scher Sicht.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche