Überspringen zu Hauptinhalt

InflaRx erhält 31 Mio. EUR in Serie-C-Finanzierungsrunde zur weiteren Entwicklung eines Komplementinhibitors

  • 2016

InflaRx, das bio­phar­ma­zeu­ti­sche Unter­neh­men, das neu­ar­tige The­ra­pien zur Regu­lie­rung des Kom­ple­ment­sys­tems ent­wi­ckelt, gab heute bekannt, dass es im Rah­men einer Serie-C-Finan­zie­rungs­runde 31 Mio. EUR (34 Mio. USD) ein­ge­wor­ben hat. An der Finan­zie­rung betei­lig­ten sich neben bis­he­ri­gen auch neue Inves­to­ren, wie Staid­son Hong­kong Invest­ment Com­pany ltd. (»STS«), sowie inter­na­tio­nale indus­tri­elle Inves­to­ren und Family Offices. Die Mit­tel aus der Finan­zie­rungs­runde wer­den in die wei­tere kli­ni­sche Phase-II-Ent­wick­lung von IFX‑1 bei ver­schie­de­nen aku­ten und chro­ni­schen Ent­zün­dungs­er­kran­kun­gen flie­ßen. IFX‑1, ein First-in-Class mono­k­lo­na­ler anti-C5a Anti­kör­per, ist der am wei­tes­ten fort­ge­schrit­tene Arz­nei­mit­tel­kan­di­dat von InflaRx. Des Wei­te­ren wer­den die Erlöse für die Fort­füh­rung der prä­kli­ni­schen Ent­wick­lung der nach­fol­gen­den Mole­küle der Pro­dukt­pipe­line ver­wen­det.

»InflaRx hat bei der Inhi­bie­rung des Kom­ple­ment­pro­te­ins C5a signi­fi­kante Fort­schritte erzielt, wodurch wir welt­weit eine füh­rende Posi­tion auf die­sem Gebiet ein­neh­men. Im Januar haben wir IFX‑1 im Rah­men einer kli­ni­schen Phase-IIa-Stu­die vali­diert, die her­vor­ra­gende Daten gelie­fert hat. Das wurde von unse­ren bis­he­ri­gen und neuen Aktio­nä­ren sehr posi­tiv auf­ge­nom­men«, sagte Prof. Dr. Niels Rie­de­mann, Grün­der und CEO von InflaRx. »Wir wer­den den Erlös die­ser Serie-C-Finan­zie­rung für die Wei­ter­ent­wick­lung unse­res Arz­nei­mit­tel­kan­di­da­ten IFX‑1 für ver­schie­dene Ent­zün­dungs­er­kran­kun­gen mit hohem medi­zi­ni­schen Bedarf und Orphan-Drug-Poten­zial ver­wen­den«, so Rie­de­mann wei­ter.

Im Januar 2016 hat InflaRx erfolg­reich seine erste kli­ni­sche Phase-IIa-Stu­die in Pati­en­ten mit frü­her sep­ti­scher Organ­dy­s­funk­tion abge­schlos­sen. Hier­bei wur­den alle pri­mä­ren kli­ni­schen End­punkte erreicht. Im Juni 2016 hat InflaRx seine zweite Phase II-Stu­die mit IFX‑1 in Pati­en­ten mit kom­ple­xen Herz­ope­ra­tio­nen begon­nen.

»Wir unter­hal­ten seit lan­gem For­schungs­ko­ope­ra­tio­nen mit inter­na­tio­nal aner­kann­ten For­schungs­grup­pen in China und haben damit in die­ser Region ein star­kes Netz­werk auf­ge­baut. Hier­durch konn­ten wir STS als wich­ti­gen neuen Inves­tor für unsere ein­zig­ar­tige Tech­no­lo­gie gewin­nen«, erklärte Prof. Ren­feng Guo, Grün­der und CSO von InflaRx.

»Trotz der sehr schwie­ri­gen Markt­be­din­gun­gen ist es uns gelun­gen, ein inter­na­tio­na­les Inves­to­ren­kon­sor­tium sowie Family Offices zu gewin­nen, die von dem enor­men Poten­zial unse­rer Tech­no­lo­gien über­zeugt sind. Die Erlöse die­ser Finan­zie­rung ermög­li­chen uns, meh­rere signi­fi­kante wert­stei­gernde Mei­len­steine zu errei­chen, wor­aus sich dann ver­schie­dene stra­te­gi­sche Optio­nen für InflaRx erge­ben kön­nen«, kom­men­tierte Arnd Christ, CFO von InflaRx.

Über IFX‑1: IFX‑1 ist ein First-in-Class mono­k­lo­na­ler anti-C5a Anti­kör­per, der sein Ziel­mo­le­kül C5a selek­tiv bin­det und voll­stän­dig bio­lo­gisch blo­ckiert, wobei der wich­tige Abwehr­me­cha­nis­mus, die Bil­dung des Mem­bran­an­griffs­kom­ple­xes (C5b‑9), intakt bleibt. Gleich­zei­tig ist IFX‑1 in der Lage, die C5a-ver­mit­tel­ten Wir­kun­gen im Men­schen sofort und voll­stän­dig zu blo­ckie­ren. IFX‑1 hat in prä­kli­ni­schen Stu­dien gezeigt, dass es die durch Ent­zün­dungs­re­ak­tio­nen ver­ur­sach­ten Gewebe- und Organ­schä­den deut­lich redu­ziert, durch die spe­zi­fi­sche Blo­ckade von C5a als »Ver­stär­ker« die­ser Reak­tio­nen. IFX‑1 ist der erste in die kli­ni­sche Ent­wick­lung gebrachte mono­k­lo­nale anti-C5a Anti­kör­per und hat bereits eine Phase IIa-Stu­die in Pati­en­ten mit sep­ti­scher Organ­dy­s­funk­tion, in der alle pri­mä­ren End­punkte erreicht wur­den, erfolg­reich abge­schlos­sen. IFX‑1 befin­det sich der­zeit in meh­re­ren kli­ni­schen Indi­ka­tio­nen in der Ent­wick­lung.

Über InflarX: InflaRx ist ein bio­phar­ma­zeu­ti­sches Unter­neh­men, das sich auf die Ent­wick­lung inno­va­ti­ver The­ra­peu­tika zur Kon­trolle von durch Kom­ple­ment­ak­ti­vie­rung her­vor­ge­ru­fe­nen Ent­zün­dungs­re­ak­tio­nen spe­zia­li­siert hat. Der Lead-Kan­di­dat, IFX‑1, ist ein First-in-Class mono­k­lo­na­ler anti-C5a Anti­kör­per, dem InflaRx bedeu­ten­des Poten­zial bei ver­schie­de­nen Ent­zün­dungs­er­kran­kun­gen zuschreibt. Dar­über hin­aus ent­wi­ckelt das Unter­neh­men mit IFX‑2 und IFX‑3 wei­tere Mole­küle in chro­ni­schen Ent­zün­dungs­er­kran­kun­gen. InflaRx wurde 2007 gegrün­det und hat sei­nen Haupt­sitz in Jena. Das Team besteht aus inter­na­tio­nal aner­kann­ten Exper­ten in der kli­ni­schen Ent­wick­lung sowie der Kom­ple­ment­for­schung. Finan­ziert wird InflaRx von Staid­son Hong­kong Invest­ment Com­pany ltd., der bm‑t betei­li­gungs­ma­nage­ment thü­rin­gen Gmbh, der KfW-Ban­ken­gruppe, sowie ver­schie­de­nen inter­na­tio­na­len indus­tri­el­len und pri­va­ten Inves­to­ren.
Kon­takt:

InflaRx GmbH
Niels C. Rie­de­mann – CEO
Arnd Christ – CFO
Email: info[at]inflarx.de
Tel: +49–3641-508180
http://www.inflarx.com/

MC Ser­vices AG
Katja Arnold / Dr. Cora Kai­ser / Shaun Brown
Email: inflarx[at]mc-services.eu
Tel: +49–89-210 2280

The Trout Group
Jen­ni­fer Por­celli / Tho­mas Hoff­mann
Email: JPorcelli[at]troutgroup.com / thoffmann[at]troutgroup.com
Tel: +1 646 378 2900

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche