Überspringen zu Hauptinhalt

oncgnostics startet Crowdinvesting-Kampagne auf Seedmatch

  • 2016

oncgnostics ermöglicht Kleinanlegern Beteiligung am Erfolg des Gebärmutterhalskrebs-Abklärungstest GynTect / Ex-Olympiasiegerin Andrea Henkel unterstützt die Mission des Biotech-Unternehmens

Die onc­gnostics GmbH star­tet am Don­ners­tag, den 4. August 2016 eine Crowd­in­ves­ting-Kam­pa­gne auf Seed­match, der füh­ren­den Platt­form für Schwarm­fi­nan­zie­rung in Deutsch­land. Klein­an­le­ger und Pri­vat­in­ves­to­ren haben dabei die Gele­gen­heit, sich am Unter­neh­mens­er­folg zu betei­li­gen. Damit will das Jenaer Bio­tech-Unter­neh­men wei­tere Inves­ti­tio­nen für Ent­wick­lung, Inter­na­tio­na­li­sie­rung und Ver­trieb ermög­li­chen sowie die Auf­klä­rung über Gebär­mut­ter­hals­krebs, Früh­erken­nung und Unter­su­chungs­me­tho­den vor­an­trei­ben.

Eine Beson­der­heit besteht in der geplan­ten Co-Finan­zie­rung durch die Ven­ture-Capi­tal-Gesell­schaft bm|t (bm|t Betei­li­gungs­man­ge­ment Thü­rin­gen GmbH). Über ihren „StartUp-Fonds“ will die bm|t bis hin zur glei­chen Summe inves­tie­ren, die durch Crowd­fun­ding ein­ge­wor­ben wird. Maxi­mal sind somit zusätz­lich 500.000 Euro mög­lich.

Als Mar­ken­bot­schaf­te­rin und pro­mi­nente Unter­stüt­ze­rin konnte zudem die mehr­ma­lige Biath­lon-Welt­meis­te­rin und Gold­me­dail­len-Gewin­ne­rin Andrea Hen­kel gewon­nen wer­den.

 

Gebär­mut­ter­hals­krebs (Zer­vix­kar­zi­nom) ist welt­weit die dritt­häu­figste Krebs­er­kran­kung bei Frauen mit ca. 530.000 neuen Fäl­len pro Jahr. Etwa 52 Pro­zent aller Erkran­kun­gen ver­lau­fen immer noch töd­lich. Aus­ge­löst wird die Krank­heit durch Hoch­ri­siko-HPV-Typen (Human Papil­lom­vi­ren), die eine Gewe­be­ver­än­de­rung am Gebär­mut­ter­hals ver­ur­sa­chen kön­nen. Fast jede Frau durch­läuft wäh­rend ihres Lebens eine HPV-Infek­tion, da die Viren häu­fig durch Geschlechts­ver­kehr über­tra­gen wer­den. Jedoch ent­wi­ckelt sich aus einer sol­chen Infek­tion nur sel­ten Gebär­mut­ter­hals­krebs; die meis­ten Infek­tio­nen gehen sym­ptom­los vor­über, viele Gewe­be­ver­än­de­run­gen, ver­meint­li­che Vor­stu­fen, hei­len von selbst. „Gerade bei sol­chen Vor­stu­fen wer­den jedoch in Deutsch­land tau­sende ope­ra­tive Ein­griffe vor­sorg­lich durch­ge­führt, ein Test wie Gyn­Tect kann das ver­mei­den“ so Prof. Dr. Ingo Run­nebaum, Kli­nik­di­rek­tor der Uni­ver­si­täts­frau­en­kli­nik in Jena, dem ers­ten in Deutsch­land zer­ti­fi­zier­ten Zen­trum für Gebär­mut­ter­hals­krebs­vor­stu­fen und euro­päi­schen Zen­trum für die Behand­lung des Zer­vix-Kar­zi­noms. Der Abklä­rungs­test von onc­gnostics ermög­licht den ein­fa­chen und zuver­läs­si­gen Nach­weis, ob ver­än­der­tes Zell­ge­webe am Mut­ter­mund und Gebär­mut­ter­hals sich zu Krebs ent­wi­ckeln kann.

Aus 1 mach 2: Crowd und VC-Gesellschaft investieren gemeinsam

Eine erste Finan­zie­rungs­runde Anfang 2012 mit dem High-Tech-Grün­der­fonds (HTGF) und der Stif­tung für Tech­no­lo­gie, Inno­va­tion und For­schung Thü­rin­gen (STIFT) hat die Aus­grün­dung aus dem Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Jena ermög­licht. Eine wei­tere Finan­zie­rung in Mil­lio­nen­höhe erfolgte Anfang 2015. Dadurch konn­ten die voll­stän­dige Ent­wick­lung und Zulas­sung von Gyn­Tect, die eigene Pro­duk­tion sowie der Markt­ein­tritt rea­li­siert wer­den. Nun sol­len mit der drit­ten Runde wei­tere Gel­der für die Wei­ter­ent­wick­lung und Internationali­sierung gesam­melt wer­den. Im Gegen­satz zur bis­he­ri­gen Finan­zie­rungs­me­thode möchte onc­gnostics neue Wege gehen und mit der Crowd­in­ves­ting-Kam­pa­gne auf seedmatch.de auch pri­vate Klein­an­le­ger anspre­chen. Ab 250 Euro ist die Betei­li­gung am Unter­neh­mens­er­folg mög­lich. Die Kam­pa­gne läuft ab dem 4. August 60 Tage auf www.seedmatch.com/oncgnostics.

Auf eine unkon­ven­tio­nelle Art betei­ligt sich der bestehende Inves­tor bm|t an die­ser Finan­zie­rungs­runde: Für jeden Euro, der über die Crowd-Platt­form gesam­melt wird, inves­tiert die bm|t eben­falls einen Euro. Eine Min­dest-Anlage von 250 Euro durch einen Crowd-Inves­tor über Seed­match bedeu­tet für die onc­gnostics ins­ge­samt 500 Euro, da sie 250 Euro von der bm|t oben­drein erhält. „Wir inves­tie­ren erneut in onc­gnostics, weil wir an das Team, die Tech­no­lo­gie sowie an die sehr guten Markt­chan­cen von Gyn­Tect glau­ben“, so Udo Wer­ner, Geschäfts­füh­rer des Betei­li­gungs­ma­nage­ments Thü­rin­gen, bm|t.

Prominente Unterstützung für die Kampagne zur Investition in das Leben

Pro­mi­nente Unter­stüt­zung erhält onc­gnostics durch die Biath­le­tin Andrea Hen­kel. Mit der Ex-Olym­pia­sie­ge­rin und mehr­fa­chen Welt­meis­te­rin als Gyn­Tect-Bot­schaf­te­rin möchte onc­gnostics in ers­ter Linie die Bekannt­heit des Tests erhö­hen und Auf­klä­rungs­ar­beit für Früh­erken­nungs- und Unter­su­chungs­me­tho­den vor­an­trei­ben. „Es ist wich­tig, dass Frauen die jähr­li­che Früh­erken­nungs­un­ter­su­chung bei ihrem Gynä­ko­lo­gen nut­zen. Viele wis­sen aller­dings nicht ein­mal genau was unter­sucht wird und wel­che Aus­wir­kun­gen eine auf­fäl­lige Unter­su­chung hätte. Aus die­sem Grund unter­stütze ich onc­gnostics bei ihrer Kam­pa­gne und ihrem Vor­ha­ben, Gyn­Tect sowie das Thema Gebär­mut­ter­hals­krebs in der Öffent­lich­keit bekann­ter zu machen“, so Andrea Hen­kel zu ihrer Rolle als Unter­stüt­ze­rin der Crowd­in­ves­ting-Kam­pa­gne.

Gebär­mut­ter­hals­krebs ist in fast allen Fäl­len heil­bar, sobald er früh­zei­tig erkannt wird. Tests wie Gyn­Tect geben Frau­en­ärz­ten und Pati­en­tin­nen zudem schnelle Sicher­heit und erspa­ren ihnen gege­be­nen­falls einen unnö­ti­gen ope­ra­ti­ven Ein­griff.

Zahlreiche Gründe für eine Investition

  • Gyn­Tect ist markt­reif und hilft vor allem jun­gen Frauen bei Ängs­ten durch unklare Befunde aus der der­zei­ti­gen Früh­erken­nung auf Gebär­mut­ter­hals­krebs.
  • onc­gnostics bewegt sich in einem Markt mit einem hohem, ste­tig wach­sen­dem Bedarf an inno­va­ti­ver Dia­gnos­tik: Gyn­Tect hat ein Markt­po­ten­zial von nahezu 1 Mrd. Euro in Europa, den USA und Kanada.
  • Auf­grund des bes­se­ren Zugangs zu medi­zi­ni­scher Ver­sor­gung und der ste­tig wach­sen­den Auf­klä­rung bei Vor­sor­ge­mög­lich­kei­ten nut­zen immer mehr Frauen diese Ange­bote, wodurch auch die Nach­frage an Tests wie Gyn­Tect steigt.
  • onc­gnostics hat ein jun­ges, hoch­mo­ti­vier­tes und den­noch sehr erfah­re­nes Team mit allen not­wen­di­gen Fach­kom­pe­ten­zen für die Ent­wick­lung wei­te­rer mole­ku­lar­bio­lo­gi­scher Tests.
  • Starke kli­ni­sche Koope­ra­tio­nen ermög­li­chen den Zugang zu wert­vol­lem kli­ni­schen Mate­rial und Unter­stüt­zung durch füh­rende Wis­sen­schaft­ler – dadurch kann onc­gnostics sehr valide und schnell neue inno­va­tive Krebs­tests auf den Markt brin­gen.
  • Gyn­Tect hat ein sehr gro­ßes Poten­zial am Markt: Ein ren­di­te­star­ker Exit durch Ver­kauf von Gyn­Tect an einen Glo­bal Player ist das Ziel von onc­gnostics und in die­ser Bran­che ein häu­fig gewähl­ter Weg, um ein Pro­dukt welt­weit zu ver­mark­ten.

Hono­rar­freies, druck­fä­hi­ges Bild­ma­te­rial zur Mel­dung, zum Test und zum Unter­neh­men:

http://oncgnostics.com/downloads
Videos zur Kam­pa­gne fin­den Sie hier:
https://vimeo.com/176565454
https://vimeo.com/176460196

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche