Überspringen zu Hauptinhalt

Ilmenauer Gründer erhalten erste Start-up-Finanzierung des Jahres 2017 von der bm|t

  • 2017

Bereits kurze Zeit nach der ori­gi­nä­ren Grün­dung der IFESCA GmbH gelang es den Grün­dern die Start­fi­nan­zie­rung für ihr Unter­neh­men zu sichern. Der Fokus des Ilmen­auer Start-ups rich­tet sich auf die Ent­wick­lung und Ver­mark­tung einer cloud­ba­sier­ten Soft­ware­lö­sung unter Ver­wen­dung Künst­li­cher Intel­li­genz. Damit sol­len hoch­kom­plexe Pro­gnose- und Opti­mie­rungs­auf­ga­ben in kür­zes­ter Zeit und zudem kom­for­ta­bel gelöst wer­den. Die­ses inno­va­tive Kon­zept über­zeugte die Thü­rin­ger Auf­bau­bank-Toch­ter bm|t (bm‑t betei­li­gungs­ma­nage­ment thü­rin­gen gmbh), die sich folg­lich über den TSF (Thü­rin­ger Start-up-Fonds) mit einem sechs­stel­li­gen Betrag an der IFESCA GmbH betei­ligte. Damit wurde die Finan­zie­rung des Unter­neh­mens­auf­baus sowie der Ent­wick­lung die­ser neu­ar­ti­gen Soft­ware­lö­sung sichergestellt.

Unab­hän­gig von der Bran­che müs­sen Unter­neh­men tag­täg­lich eine Viel­zahl von Ent­schei­dun­gen tref­fen. Hierzu wer­den Ent­schei­dungs­hil­fe­sys­teme ein­ge­setzt, die jedoch auf­grund der zuneh­men­den Digi­ta­li­sie­rung (Stich­wort: „Indus­trie 4.0“ oder „Big Data“) und der dar­aus resul­tie­ren­den Daten­flut an ihre Gren­zen sto­ßen. Die IFESCA GmbH plant, die­sem Umstand auf Basis eines völ­lig neuen Soft­ware-Archi­tek­tur­an­sat­zes Rech­nung zu tra­gen. Die­ser Ansatz wird es ermög­li­chen, sowohl die Pro­gno­se­güte und Opti­mie­rungs­qua­li­tät als auch den Auto­ma­ti­sie­rungs­grad und die Per­for­mance des gesam­ten Sys­tems gegen­über dem Ein­satz her­kömm­li­cher Lösun­gen signi­fi­kant zu erhö­hen. Für den Kun­den erge­ben sich dadurch enorme Effi­zi­enz­stei­ge­run­gen und Kos­ten­ein­spa­run­gen. Als ers­ter Ziel­markt wird der deut­sche und mit­tel­fris­tig auch der inter­na­tio­nale Ener­gie­markt adres­siert. Hin­ter­grund ist die lang­jäh­rige Erfah­rung der Grün­der in die­sem Bereich auf­grund ihrer bis­he­ri­gen Tätig­keit beim Fraun­ho­fer IOSB-AST. Im ener­gie­wirt­schaft­li­chen Umfeld sind die Unter­neh­men dadurch cha­rak­te­ri­siert, das sie regel­mä­ßig Pro­gno­sen von Ener­gie­men­gen oder ‑leis­tun­gen erstel­len müs­sen, die wie­derum die Grund­lage für die Berech­nung opti­ma­ler Ent­schei­dun­gen hin­sicht­lich des Ener­gie­han­dels, der Ener­gie­lie­fe­rung, der Ener­gie­um­wand­lung sowie des Ener­gie­trans­ports bil­den. Dass ein der­art per­for­man­tes und bedie­ner­freund­li­ches Pro­gnose- und Opti­mie­rungs­sys­tem dar­über hin­aus auch in vie­len ande­ren Berei­chen wie bspw. dem Ver­si­che­rungs­sek­tor oder bei Spe­di­ti­ons­un­ter­neh­men durch­aus Inter­esse wecken wird, ist die feste Über­zeu­gung des jun­gen Spe­zia­lis­ten­teams um den Geschäfts­füh­rer Herrn Sebas­tian Ritter.

Über den TSF: Der TSF hat ein Volu­men von € 18,75 Mio. und kann bis zu € 1,2 Mio. in junge, inno­va­tive Start-up-Unter­neh­men aus Thü­rin­gen in Form von Min­der­heits­be­tei­li­gun­gen inves­tie­ren. Die Grün­dung darf nicht län­ger als 5 Jahre zurückliegen.

Über die bm|t: Die bm|t mit Sitz in Erfurt ist eine Toch­ter der Thü­rin­ger Auf­bau­bank und eine der ers­ten Adres­sen für Betei­li­gun­gen in Thü­rin­gen. Die bm|t führt aktu­ell acht Fonds mit einem Gesamt­vo­lu­men von rund 320 Mil­lio­nen Euro, die sich an inno­va­ti­ven Unter­neh­men nahezu aller Bran­chen und in allen Pha­sen der Unter­neh­mens­ent­wick­lung sowohl in der Grün­dungs- als auch in der Wachs­tums­phase oder in Unternehmens­nachfolge­situationen beteiligen.

Über die IFESCA GmbH: Die IFESCA GmbH wurde im Dezem­ber 2016 gegrün­det und umfasst ein mul­ti­dis­zi­pli­nä­res Exper­ten­team aus der­zeit 7 Mit­ar­bei­tern, die bereits viele Jahre erfolg­reich zusam­men­ge­ar­bei­tet haben. Damit ver­eint das junge Unter­neh­men inno­va­tive Ideen und Visio­nen mit lang­jäh­ri­ger Erfah­rung im gesam­ten Spek­trum von Soft­ware­ent­wick­lung für den deut­schen und inter­na­tio­na­len Ener­gie­markt über Ver­trieb, Mar­ke­ting und Sup­port bis hin zu wis­sen­schaft­li­chem Exper­ten­wis­sen in den Berei­chen Pro­gnose und Optimierung.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche