Überspringen zu Hauptinhalt
STIFT Und Die Sparkasse Jena-Saale-Holzland Investieren In Die Blutdruckmessung Der Zukunft

STIFT und die Sparkasse Jena-Saale-Holzland investieren in die Blutdruckmessung der Zukunft

  • 2018

Im Rah­men der zwei­ten Finan­zie­rungs­runde betei­li­gen sich die Stif­tung für Tech­no­lo­gie, Inno­va­tion und For­schung Thü­rin­gen (STIFT) und die Spar­kasse Jena-Saale-Holz­land am Jenaer Medi­zin­tech­nik-Startup Red­wave Medi­cal GmbH.

Red­wave Medi­cal zielt mit sei­ner Soft­ware dar­auf ab, den Blut­druck in der Aorta („zen­tra­ler Blut­druck“) sowie den Sta­tus der Arte­rien mit den bekann­ten Armm­an­schet­ten zu mes­sen. Der zen­trale Blut­druck ist zur Pro­gnose und The­ra­pie von Blut­hoch­druck viel bes­ser geeig­net als der bis­her gemes­sene Blut­druck im Arm, da er direkt auf wich­tige Organe wie Herz, Nie­ren oder Gehirn wirkt. Der zen­trale Blut­druck ist damit direkt ver­ant­wort­lich für das Herz­in­farkt- oder Schlag­an­fall­ri­siko.

Neben der bm‑t betei­li­gungs­ma­nage­ment thü­rin­gen gmbh und dem Busi­ness Angel Dr. Ger­hard Scheuch kom­plet­tie­ren beide Neu­in­ves­to­ren die Seed-Finan­zie­rung. Mit dem nun ein­ge­wor­be­nen Kapi­tal plant Red­wave den Abschluss der inva­si­ven Vali­die­rungs­stu­die und den Markt­ein­tritt in 2019.

 

Über Red­wave Medi­cal GmbH:

Die Red­wave Medi­cal GmbH wurde am 05. Mai 2017 gegrün­det und hat sich auf die Bio­si­gnal-Ana­lyse und der medi­zi­ni­schen Algo­rith­mik spe­zia­li­siert. Aktu­ell ent­wi­ckelt das Unter­neh­men den ers­ten Algo­rith­mus für Blut­druck­man­schet­ten, der die Bestim­mung des zen­tra­len Blut­drucks (in der Aorta) und die Über­prü­fung des gesam­ten Arte­rien-Sta­tus zu Hause ermög­licht.

Über die Stif­tung für Tech­no­lo­gie, Inno­va­tion und For­schung Thü­rin­gen (STIFT):

Die STIFT unter­stützt, för­dert und beglei­tet im Rah­men des Pro­jekts ThEx inno­va­tiv tech­no­lo­gie­ori­en­tierte und inno­va­tive Unter­neh­mens­grün­dun­gen in Thü­rin­gen. Zudem unter­stützt STIFT aus­ge­wählte High-Tech Grün­dun­gen im Bereich der Früh­pha­sen­fi­nan­zie­rung als Side-Inves­tor. Hier­bei ste­hen der Inno­va­ti­ons­grad der Grün­dungs­idee und das unter­neh­me­ri­sche Poten­zial im Vor­der­grund. Der regio­nale Schwer­punkt von Inves­ti­tio­nen liegt in Thü­rin­gen.

Über die Spar­kasse Jena-Saale-Holz­land:

Die Spar­kasse Jena-Saale-Holz­land ist seit mehr als 185 Jah­ren ein star­ker und ver­läss­li­cher Part­ner in der Region Jena und Saale-Holz­land. Durch das große Fili­al­netz sind die Bera­ter für ihre Kun­den in unmit­tel­ba­rer Nähe und tref­fen wich­tige Ent­schei­dun­gen schnell und direkt vor Ort. Vom Giro­konto über Immo­bi­li­en­ver­mitt­lung und Bau­fi­nan­zie­rung bis hin zur Fir­men- und Gewer­be­kun­den­be­treu­ung bie­tet die Spar­kasse alles aus einer Hand. Als öffent­lich-recht­li­ches Insti­tut ist sie dem Gemein­wohl, der Wirt­schafts­för­de­rung in der Region und den Men­schen, die hier leben, ver­pflich­tet.

Über die bm|t:

Die bm‑t betei­li­gungs­ma­nage­ment thü­rin­gen gmbh (bm|t) mit Sitz in Erfurt ist eine Toch­ter der Thü­rin­ger Auf­bau­bank und die füh­rende Adresse für Betei­li­gun­gen in Thü­rin­gen. Die bm|t führt aktu­ell acht Fonds mit einem Gesamt­vo­lu­men von rund 320 Mio. EUR, die sich an inno­va­ti­ven Unter­neh­men nahezu aller Bran­chen und in allen Pha­sen der Unter­neh­mens­ent­wick­lung – sowohl in der Grün­­dungs- als auch in der Wachs­tums­phase oder in Unter­neh­mens­nach­fol­ge­si­tua­tio­nen betei­li­gen. Aktu­ell ste­hen rund 100 Mio. EUR für Früh­pha­sen­pro­jekte, für Wachs­tums­un­ter­neh­men und für eta­blierte mitt­lere und große Unter­neh­men des Thü­rin­ger Mit­tel­stands zur Ver­fü­gung.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche