Überspringen zu Hauptinhalt
Neuartige Herzpumpen Für Akutpatienten: NovaPump Sichert Siebenstellige Finanzierungsrunde Mit Internationalem Investorenkonsortium

Neuartige Herzpumpen für Akutpatienten: NovaPump sichert siebenstellige Finanzierungsrunde mit internationalem Investorenkonsortium

Nova­Pump, eine der füh­ren­den euro­päi­schen Ent­wick­ler und Medi­zin­pro­duk­t­her­stel­ler per­ku­ta­ner Herz­pum­pen (per­cu­ta­ne­ous right ventricual assist device- pRVAD), gibt den erfolg­rei­chen Abschluss der Runde-A-Finan­zie­rung über einen sie­ben­stel­li­gen Betrag durch ein Kon­sor­tium aus insti­tu­tio­nel­len und stra­te­gi­schen Inves­to­ren bekannt.

NovaPump’s PERKAT (PER­Ku­tane KAThe­ter­pumpe) Herz­pum­pen für akute Rechts­herz­pa­ti­en­ten haben in den ver­gan­ge­nen Mona­ten wich­tige Mei­len­steine von Test­zy­klen und Tier­ver­su­chen durch­lau­fen. Mit der Finan­zie­rung wer­den die Pro­dukte bis zu den ers­ten Pati­en­ten in 2021 wei­ter ent­wi­ckelt (First in Man, FiM). Tem­po­räre mecha­ni­sche Unter­stüt­zungs­sys­teme wie z.B. „PERKAT RV“ sol­len nach der Zulas­sung bei Pati­en­ten ein­ge­setzt wer­den, bei denen die Herz­leis­tung auf­grund eines aku­ten Herzer­eig­nis­ses wie z.B. eines Rechts­herz­in­farkts oder eines kar­dio­ge­nen Schocks, akut her­ab­ge­setzt ist. Diese Pati­en­ten haben heute welt­weit eine hohe Mor­ta­li­täts­rate von nahezu 50% und kön­nen medi­ka­men­tös nur ein­ge­schränkt behan­delt wer­den. PERKAT Herz­pum­pen von Nova­Pump sind welt­weit die ein­zi­gen Herz­pum­pen, die gleich­zei­tig selbst­ex­pan­die­rend, kathe­ter­ba­siert und pul­sa­til wir­ken. Das ermög­licht eine bes­sere The­ra­pie­op­tion für akute Rechts­herz­pa­ti­en­ten.

Prof. Mar­kus Fer­rari, Mit­grün­der und Ideen­ge­ber von Nova­Pump, erläu­tert: „Unsere PERKAT Herz­pum­pen kön­nen bin­nen Minu­ten unter Rönt­gen­sicht implan­tiert wer­den, arbei­ten pul­sa­til und EKG-getrig­gert wie der mensch­li­che Herz­schlag. Sie sol­len nach der CE Zulas­sung und Markt­ein­füh­rung eine sinn­volle Ergän­zung und Erwei­te­rung zur heu­ti­gen IABP Tech­nik (intraa­or­tale Gegen­pul­sa­ti­ons­pumpe) dar­stel­len, die in den meis­ten Herz­zen­tren in Europa zur Behand­lung zur Ver­fü­gung steht, weil mit den PERKAT Herz­pum­pen die mecha­ni­sche Pump­un­ter­stüt­zung nicht uner­heb­lich wei­ter gestei­gert wer­den soll.“

Ronald Reich, Geschäfts­füh­rer und Mit­grün­der ergänzt: „Wir freuen uns sehr über das uns ent­ge­gen­ge­brachte Ver­trauen, sowohl von unse­ren neuen Inves­to­ren (u.a. eine welt­weite tätige Medi­zin­tech­nik­firma aus dem Bereich Herz­un­ter­stüt­zung) als auch von unse­ren Seedin­ves­to­ren HTGF und bm‑t. Wir wer­den mit den Mit­teln der A‑Runde effek­tiv an unse­ren nächs­ten Mei­len­stei­nen u.a. für die geplante kli­ni­sche Prü­fung unse­rer PERKAT RV Rechts­herz­pumpe arbei­ten sowie gleich­zei­tig unsere wei­tere For­schung gemein­sam mit unse­ren exter­nen Part­nern auf dem Gebiet der tem­po­rä­ren Herz­un­ter­stüt­zung vor­an­brin­gen“.

Dr. Mar­tin Pfis­ter, Senior Invest­ment­ma­na­ger bei HTGF meint: „Mit die­ser Finan­zie­rungs­runde bekommt Nova­Pump nicht nur die nöti­gen Bud­gets um die PERKAT Herz­pum­pen für eine Anwen­dung beim Pati­en­ten wei­ter ent­wi­ckeln zu kön­nen. Wir freuen uns, dass wir im Kon­sor­tium einen star­ken stra­te­gi­schen Part­ner haben, der die bes­ten Eigen­schaf­ten eines Start-ups mit tie­fer Indus­trie­ex­per­tise ergänzt.“

Die kathe­terge­führte, per­ku­tane Herz­un­ter­stüt­zung mit neu­ar­ti­gen Pump­sys­te­men, bei denen eine „mini­mal­in­va­sive Herz­pumpe“ bin­nen Minu­ten über die Bein­ge­fäße bis zum Her­zen vor­ge­scho­ben wer­den kann, bie­tet den behan­deln­den Kar­dio­lo­gen schon heute ver­bes­serte The­ra­pie­op­tio­nen. Im Ver­gleich zum Zeit­punkt vor ca. zwei Deka­den, als RVADs zum ers­ten Mal implan­tiert wur­den ist die Versterbens­rate nach aku­ten Herz­in­fark­ten suk­zes­sive zurück­ge­gan­gen und liegt heute in Deutsch­land bei ca. 250.000 Fälle jähr­lich.
Die tem­po­räre Herz­un­ter­stüt­zung, die typi­scher­weise Ein­satz­dau­ern von meh­re­ren Stun­den bis zu max.14 Tagen ermög­licht, ist ein span­nen­des Wachs­tums­feld inner­halb der Medi­zin­tech­nik. Der Anspruch von Nova­Pump ist, mit dem PERKAT Sys­tem Tau­sende Pati­en­ten­le­ben jähr­lich zu ret­ten.

 

Über Nova­Pump

Das in Jena ansäs­sige Kar­dio­lo­gie-Start-up ent­wi­ckelt mit der paten­tier­ten PERKAT Tech­nik mecha­ni­sche Herz­pum­pen, die rein kathe­ter­ba­siert, pul­sa­til und selbst­ex­pan­die­rend arbei­ten. Sie kön­nen für einen Zeit­raum bis zu max. 2 Wochen ein­ge­setzt wer­den. Das BMBF (Bun­des­for­schungs­mi­nis­te­rium) hat die For­schungs- und Ent­wick­lungs­ar­bei­ten zur PERKAT RV Rechts­herz­pumpe in der Ver­gan­gen­heit unter­stützt und unter­stützt auch aktu­ell lau­fend einen For­schungs­ver­bund zur Ent­wick­lung einer neuen Links­herz­pumpe unter Kon­sor­ti­al­füh­rung der Nova­Pump GmbH. Nova­Pump wurde durch Betriebs­wirte, Medi­zi­ner, Inge­nieure und Natur­wis­sen­schaft­ler im Jahr 2012 in Jena, dem Wis­sen­schafts- und Indus­trie­zen­trum Thü­rin­gens, gegrün­det.

Über HTGF

Der Seedin­ves­tor High-Tech Grün­der­fonds (HTGF) finan­ziert Tech­no­lo­gie-Start-ups mit Wachs­tums­po­ten­tial. Mit einem Volu­men von rund 900 Mio. Euro ver­teilt auf drei Fonds sowie einem inter­na­tio­na­len Part­ner-Netz­werk hat der HTGF seit 2005 fast 600 Start-ups beglei­tet. Sein Team aus erfah­re­nen Invest­ment Mana­gern und Start-up-Exper­ten unter­stützt die jun­gen Unter­neh­men mit Know-how, Unter­neh­mer­geist und Lei­den­schaft. Der Fokus liegt auf High-Tech-Grün­dun­gen aus den Berei­chen digi­ta­ler Geschäfts­mo­delle, Indus­trial-Tech, Life Sci­en­ces, Che­mie und angren­zen­den Geschäfts­fel­dern. Über 2,5 Mil­li­ar­den Euro Kapi­tal inves­tier­ten externe Inves­to­ren bis­lang in mehr als 1.600 Fol­ge­fi­nan­zie­rungs­run­den in das HTGF-Port­fo­lio. Außer­dem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 100 Unter­neh­men erfolg­reich ver­kauft. Zu den Inves­to­ren der Public-Pri­vate-Part­ners­hip zäh­len das Bun­des­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft und Ener­gie, KfW Capi­tal, die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft sowie 32 Unter­neh­men.

Über bm‑t

Die bm‑t betei­li­gungs­ma­nage­ment Thü­rin­gen (bm‑t) – eine Toch­ter­firma der Thü­rin­ger Auf­bau­bank mit Sitz in Erfurt ist die erste Adresse für Betei­li­gungs­fi­nan­zie­run­gen im Frei­staat Thü­rin­gen. Sie ver­wal­tet aktu­ell 8 Invest­ment­fonds mit einer Gesamt­größe von ca. 400 Mio. €. bm‑t inves­tiert in inno­va­tive Fir­men mit regio­na­lem Bezug und einem gro­ßen Wachs­tums­po­ten­tial sowohl über viele zukunfts­ori­en­tierte Tech­no­lo­gie­be­rei­che, als auch über unter­schied­li­che Unter­neh­mens­pha­sen von der Grün­dung bis zur Inter­na­tio­na­li­sie­rung.

Über Spar­kasse Jena

Die Spar­kasse Jena-Saale-Holz­land ist regio­nal der größte Finan­zie­rungs­part­ner und schon seit 1828 in der Region eng ver­wur­zelt. Inves­ti­tio­nen wie in Nova­Pump schaf­fen einen wich­ti­gen Bei­trag für die Ver­net­zung und wirt­schaft­li­che Wei­ter­ent­wick­lung der High-Tech-Region Jena im Zen­trum des Frei­staat Thü­rin­gens. Die Spar­kasse Jena-Saale-Holz­land sieht sich auch zukünf­tig als star­ker stra­te­gi­scher Part­ner für eine gut ver­netzte und sich dyna­mi­sche wei­ter­ent­wi­ckelnde Start-up Szene in Thü­rin­gen.

Pres­se­kon­takt

Nova­Pump GmbH
Ronald Reich, Am Stein­born 103a
07749 Jena
T.: +49 3641 4814938

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche