Überspringen zu Hauptinhalt
Thüringer KI-Softwarespezialist Spleenlab Schließt Erfolgreich Erste Finanzierungsrunde

Thüringer KI-Softwarespezialist Spleenlab schließt erfolgreich erste Finanzierungsrunde

  • 2020
  • bm|t, APEX Ven­tures und ein Busi­ness Angel inves­tie­ren einen sie­ben­stel­li­gen Betrag in das Thü­rin­ger High­tech KI-Unter­neh­men Sple­en­lab GmbH
  • erste Finan­zie­rungs­runde dient dem Aus­bau und der Markt­eta­blie­rung von Sple­en­lab
  • Sple­en­lab ent­wi­ckelt KI-Soft­ware für den siche­ren auto­no­men Flug von Droh­nen und Air Taxis
  • Wirt­schafts­stand­ort Thü­rin­gen und länd­li­cher Raum als Inno­va­ti­ons­trei­ber
  • BayStartUP unter­stützt Sple­en­lab bei der Anspra­che von Inves­to­ren

Sple­en­lab und die bm|t brin­gen gemein­sam mit APEX Ven­tures und einem Busi­ness Angel die Zukunft der Mobi­li­tät nach Ost­thü­rin­gen. Mit der Hilfe von Künst­li­cher Intel­li­genz ermög­licht Sple­en­lab künf­tig den siche­ren auto­no­men Flug von Droh­nen und Air Taxis. Ziel des sie­ben­stel­li­gen Invests ist der wei­tere Aus­bau des Unter­neh­mens und die erfolg­rei­che Eta­blie­rung auf einem zukunfts­träch­ti­gen Markt. Die Finan­zie­rungs­runde kam auch durch die Unter­stüt­zung des Inves­to­ren-Netz­werks von BayStartUP zu Stande.

Inno­va­tive Tech­no­lo­gie

Die Sple­en­lab GmbH ent­wi­ckelt KI-Soft­ware für den auto­no­men Flug von Droh­nen und Air Taxis. Durch die Fusion unter­schied­li­cher Sen­so­ren, wie Kame­ras, Laser­scan­ner und Radare mit der KI ent­ste­hen hoch­ef­fi­zi­ente Tech­no­lo­gie­an­wen­dun­gen. Genutzt wer­den kön­nen diese nicht nur zum Flie­gen, son­dern auch für die Inspek­tion und Über­wa­chung von Indus­trie­an­la­gen, das prä­zise Moni­to­ring von Wäl­dern, Agrar­flä­chen und kri­ti­scher Infra­struk­tur, den siche­ren Trans­port sen­si­bler Güter oder das ziel­ge­naue Auf­spü­ren von Ver­miss­ten und Unfall­op­fern. „Unser Ziel ist es, maß­ge­schnei­derte KI-Lösun­gen für unsere Kun­den zu ent­wi­ckeln und gleich­zei­tig das Ver­trauen in diese zukunfts­wei­sende Schlüs­sel­tech­no­lo­gie zu stär­ken. In Deutsch­land, Europa und dar­über hin­aus.“ so Tobias Rüdi­ger, Head of Ope­ra­ti­ons & Finance.

Maschi­nel­les Ler­nen und neue For­men der Mobi­li­tät

Droh­nen und Air Taxis ohne Pilo­ten sicher in die Luft zu brin­gen, ist das lang­fris­tige Ziel von Sple­en­lab. Auf die­sen Markt allein ist das Unter­neh­men aber nicht beschränkt, denn der Schlüs­sel zu neuen Mobi­li­täts­kon­zep­ten liegt im Maschi­nel­len Ler­nen, eine spe­zi­elle Form der Künst­li­chen Intel­li­genz, wie
Dr. Ste­fan Milz, Head of Rese­arch & Deve­lop­ment betont: „Maschi­nel­les Ler­nen ist ein hoch­kom­ple­xes Tech­no­lo­gie­feld. Die von uns ent­wi­ckel­ten Algo­rith­men sol­len es Fahr­zeu­gen und Maschi­nen aller Art ermög­li­chen eigen­stän­dige Ent­schei­dun­gen zu tref­fen und damit zeit­auf­wen­dige Pro­zesse schnel­ler, prä­zi­ser und vor allem kos­ten­güns­ti­ger als bis­her durch­zu­füh­ren.“

Länd­li­cher Raum als Trei­ber von Inno­va­tio­nen


Die erfolg­reich abge­schlos­sene Inves­ti­ti­ons­runde stärkt den Wirt­schafts­stand­ort Thü­rin­gen und zeigt, dass junge High­tech- Unter­neh­men nicht nur in den gro­ßen Metro­po­len zu Hause sind. Sebas­tian Süß, Head of Mar­ke­ting & Sales: „Wir haben uns bewusst für unsere Hei­mat­re­gion als Unter­neh­mens­stand­ort ent­schie­den. Gerade die Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten hier im länd­li­chen Raum schät­zen wir grö­ßer ein, als in den dicht gedräng­ten Metro­po­len. Die Nähe zu unter­schied­li­chen Uni­ver­si­tä­ten und Wirt­schafts­clus­tern der Region wie Jena, Ill­menau und Chem­nitz bie­tet hier­für ein idea­les Umfeld. “Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit der  bm|t einen star­ken regio­nal ver­wur­zel­ten Part­ner an unse­rer Seite haben, der zusam­men mit der tech­no­lo­gi­schen Erfah­rung von APEX Ven­tures unse­ren Weg unter­stützt.” ergänzt Mit­grün­der Tobias Rüdi­ger.

Inves­ti­tion in eine bahn­bre­chende Zukunfts­bran­che

Der Ein­stieg durch die bm|t gemein­sam mit APEX Ven­tures und einem Busi­ness Angel ist ein bewuss­ter Schritt in eine dyna­misch-digi­ta­li­sierte Zukunft. „Wir freuen uns mit Sple­en­lab ein hoch­in­no­va­ti­ves Thü­rin­ger High­tech- Unter­neh­men an Bord zu haben und es bei sei­nem Wachs­tum unter­stüt­zen zu kön­nen.“, so Katja Butz­mann, Senior Invest­ment Mana­ge­rin, bm|t. Andreas Rieg­ler, Grün­dungs­part­ner von APEX Ven­tures ergänzt: „Wir sind von der Idee und dem tie­fen Know-How von Sple­en­lab über­zeugt und wol­len es gemein­sam zum Markt­füh­rer für KI-Lösun­gen in Deutsch­land und Europa ent­wi­ckeln.“ Das baye­ri­sche Startup-Netz­werk BayStartUP hat für die Vor­be­rei­tung die­ser Finan­zie­rungs­runde wert­volle Unter­stüt­zung bei der Anspra­che von Inves­to­ren geleis­tet, die stra­te­gisch her­vor­ra­gend zum Geschäfts­mo­dell von Sple­en­lab pas­sen.

 

Über Sple­en­lab GmbH

Sple­en­lab ist seit 2018 mit den Grün­dern und Geschäfts­füh­rern Dr. Ste­fan Milz, Tobias Rüdi­ger und Sebas­tian Süß als hoch­spe­zia­li­sier­tes KI-Soft­ware-Unter­neh­men am Markt aktiv. Dabei brin­gen die Team­mit­glie­der vor allem ihre lang­jäh­rige Berufs­er­fah­rung als lei­tende KI-Inge­nieure, Geschäfts­füh­rer und Mar­ke­ting­ex­per­ten in das Unter­neh­men mit Sitz in Saal­burg-Ebers­dorf ein. Mit der erfolg­rei­chen Finan­zie­rung durch die Inves­to­ren bm‑t, Apex Ven­tures und dem Busi­ness Angel Dr. Carlo Vel­ten im März 2020 strebt Sple­en­lab den wei­te­ren Aus­bau des Unter­neh­mens und sei­ner Stel­lung am Markt an.

www.spleenlab.ai

Über bm|t – betei­li­gungs­ma­nage­ment thü­rin­gen gmbh

Die bm|t ist eine der ers­ten Adres­sen für Betei­li­gun­gen in Thü­rin­gen. Das anver­traute Kapi­tal inves­tiert bm|t gewinn­brin­gend in Grün­der­teams und Unter­neh­men im Frei­staat. So wer­den Inno­va­tio­nen und wirt­schaft­li­ches Wachs­tum in Thü­rin­gen finan­ziert. Die bm|t ver­wal­tet aktu­ell acht Fonds mit einem Gesamt­vo­lu­men von über 400 Mio. Euro und inves­tiert in inno­va­tive Unter­neh­men nahezu aller Bran­chen und in allen Pha­sen der Unter­neh­mens­ent­wick­lung – sowohl in der Grün­dungs- als auch in der Wachs­tums­phase oder auch in Unter­neh­mens­nach­fol­ge­si­tua­tio­nen.

www.bm‑t.de

Über APEX Ven­tures

APEX Ven­tures ist ein in Europa ansäs­si­ger Ven­ture Capi­tal-Fonds, der in Tech­no­lo­gie-Start-ups inves­tiert. Zu den Schwer­punk­ten des Inves­tors mit Sitz in Wien und einem Büro in Frank­furt gehö­ren Digi­tal Media, Busi­ness Intel­li­gence & Cyber­se­cu­rity, Fin­Tech und Future of Work.

www.apex.ventures

Über BayStartUP

BayStartUP ist das baye­ri­sche Startup-Netz­werk für Grün­der, Inves­to­ren und Unter­neh­men. Mit den Baye­ri­schen Busi­ness­plan Wett­be­wer­ben, einem umfang­rei­chen Coa­ching-Ange­bot und Euro­pas größ­tem Inves­to­ren-Netz­werk unter­stützt es Star­tups bei der Opti­mie­rung ihrer Stra­te­gie, dem Auf­bau ihres Unter­neh­mens und der Suche nach Grün­dungs- und Wachs­tums­ka­pi­tal. Für pri­vate und insti­tu­tio­nelle Inves­to­ren sichert BayStartUP einen qua­li­fi­zier­ten Deal­flow und bie­tet Startup-Insights auf exklu­si­ven Busi­ness-Angel-Mee­tings und Inves­to­ren­kon­fe­ren­zen. Mit bun­des­wei­ten Startup-Indus­trie-Matchings und kon­zep­tio­nel­len Ange­bo­ten berät BayStartUP eta­blierte Unter­neh­men bei der Ent­wick­lung geeig­ne­ter Stra­te­gien für die Zusam­men­ar­beit mit Star­tups. Über BayStartUP haben Grün­der Kon­takt­chan­cen zu rund 300 akti­ven Busi­ness Angels sowie über 100 insti­tu­tio­nel­len Inves­to­ren. Seit 2015 ver­mit­telte BayStartUP über 263 Mio. Euro Kapi­tal in 259 aktiv betreu­ten Finan­zie­rungs­run­den mit einem Volu­men jeweils zwi­schen 50.000 und 6 Mio. Euro. Durch BayStartUP beglei­tete Unter­neh­men sind mit über 13.100 Mit­ar­bei­tern am Markt aktiv und erwirt­schaf­ten einen Umsatz von fast 1,4 Mrd. Euro (Stand 2017). Dar­un­ter sind acht Bör­sen­gänge und Erfolgs­ge­schich­ten wie Flix­bus, eGym, Maga­zino, Vox­el­jet, numa­res, Transpo­reon oder die va-Q-tec AG.

www.baystartup.de

 

Pres­se­kon­takt Sple­en­lab GmbH

Sebas­tian Süß
Mana­ging Direc­tor |Mar­ke­ting & Com­mu­ni­ca­ti­ons
+49 (0)176 211 30 295

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche