Überspringen zu Hauptinhalt

oncgnostics erteilt GynTect-Lizenz an SINOPHARM-Tochter CJMT

  • 2017

Das chi­ne­si­sche Phar­ma­un­ter­neh­men Chang­chun Jie­nuo Medi­cal Tech­no­logy (CJMT), eine Toch­ter des chi­ne­si­schen Staats­kon­zerns Sino­pharm Group (www.sinopharm.com/en), hat von der Jenaer Firma onc­gnostics (www.oncgnostics.com) eine exklu­sive Lizenz des Früh­erken­nungs­tests für Gebär­mut­ter­hals­krebs – Gyn­Tect  für China, Hong­kong und Macao erwor­ben. In einem vier Mei­len­steine umfas­sen­den Ver­trag ist gere­gelt, wie die Zulas­sung der China Food and Drug Admi­nis­tra­tion (CFDA) für Gyn­Tect inner­halb von drei Jah­ren erlangt wer­den soll. onc­gnostics erhält hier­für Upfront- und Mei­len­stein­zah­lun­gen sowie eine Betei­li­gung an zukünf­ti­gen Umsät­zen.

Die offi­zi­elle Ver­trags­un­ter­zeich­nung fand bei einem Besuch des Chi­ne­si­schen Part­ners in der Wis­sen­schafts­stadt Jena im Bei­sein des Geschäfts­füh­rers der Sino­pharm Group Jianxin Guo und des Thü­rin­ger Wirt­schafts- und Wis­sen­schafts­mi­nis­ters Wolf­gang Tie­fen­see statt. „Die onc­gnostics GmbH ist ein her­vor­ra­gen­des Bei­spiel dafür, wie For­schung am Stand­ort Jena die Basis für ein erfolg­ver­spre­chen­des Geschäfts­mo­dell bil­den kann. Die Koope­ra­tion mit dem chi­ne­si­schen Part­ner über den Ver­trieb des Abklä­rungs­tests Gyn­Tect® ist der rich­tige und wich­tige Schritt zur Inter­na­tio­na­li­sie­rung des Unter­neh­mens und Erschlie­ßung des welt­weit größ­ten Mark­tes an Pati­en­tin­nen. Hier zeigt sich, dass sich die För­de­rung sub­stan­zi­el­ler inno­va­ti­ver Grün­dun­gen aus­zahlt, die ein beson­de­rer Schwer­punkt unse­rer Wirt­schafts­po­li­tik ist“, erklärte Wolf­gang Tie­fen­see anläss­lich der Ver­trags­un­ter­zeich­nung.

Der von onc­gnostics ent­wi­ckelte mole­ku­lar­bio­lo­gi­sche Test Gyn­Tect klärt früh­zei­tig ab, ob bei einer Pati­en­tin mit auf­fäl­li­gem Pap-Befund bzw. einer huma­nen Papil­lom­vi­rus-Infek­tion (HPV) ein zu behan­deln­des Zer­vix­kar­zi­nom (Gebär­mut­ter­hals­krebs) ent­steht oder vor­liegt. Gyn­Tect lie­fert schnelle und sichere Unter­su­chungs­er­geb­nisse und betrof­fe­nen Frauen somit ebenso schnell Gewiss­heit, wie mit einer auf­fäl­li­gen Vor­un­ter­su­chung am bes­ten wei­ter­ver­fah­ren wird. Dadurch wird die Risi­ko­ein­schät­zung bei der Gebär­mut­ter­hals­krebs­früh­erken­nung stark erleich­tert: einer­seits kön­nen unnö­tige, vor­schnelle Ope­ra­tio­nen ver­mie­den, ande­rer­seits die Chan­cen auf erfolg­rei­che The­ra­pie­maß­nah­men erhöht wer­den.

Gyn­Tect ist über die in 2015 erhal­tene CE-IVD Zulas­sung bereits euro­pa­weit für den Ein­satz in Labo­ren zuge­las­sen. Die Vali­die­rung der Mar­ker, die Ent­wick­lung des Test­for­mats und die CE-IVD Zulas­sung von Gyn­Tect hat onc­gnostics anhand von mehr als 2000 kli­nisch vali­dier­ten Pro­ben in enger Zusam­men­ar­beit mit dem Uni­ver­si­täts­frau­en­kli­ni­kum Jena vor­an­ge­trie­ben. Mit dem Part­ner CJMT will onc­gnostics den rie­si­gen Markt in China mit einem jähr­li­chen Markt­po­ten­zial von >1 Mrd. € erschlie­ßen.

In der Volks­re­pu­blik China leben über 550 Mil­lio­nen Frauen im Alter ab 15 Jah­ren, die alle das Risiko haben, ein Zer­vix­kar­zi­nom ent­wi­ckeln zu kön­nen. „In China besteht ein sehr hoher Bedarf an zuver­läs­si­gen Scree­ning- und Abklä­rungs­tests. Gyn­Tect wird uns hel­fen, Gebär­mut­ter­hals­krebs und des­sen Vor­stu­fen zuver­läs­sig zu dia­gnos­ti­zie­ren, unnö­tige Ope­ra­tio­nen zu ver­mei­den und vor allem bös­ar­tige Gewe­be­ver­än­de­run­gen recht­zei­tig zu erken­nen“, so Dr. Xia­o­kai Xia, Geschäfts­füh­rer des Chi­ne­si­schen Part­ners CJMT bei der Ver­trags­un­ter­zeich­nung.

CJMT ist die auf kli­ni­sche Dia­gnos­tik spe­zia­li­sierte Toch­ter­firma der China Natio­nal Bio­tech Group (CNBG). Beide gehö­ren dem staat­li­chen Phar­ma­kon­zern SINOPHARM (www.sinopharm.com/en) an. Die Sino­pharm Gruppe ist mit über 100.000 Mit­ar­bei­tern und mehr als 40 Mrd. US-$ Umsatz (2015) einer der welt­weit größ­ten Phar­ma­kon­zerne.

Die Unter­zeich­nung des exklu­si­ven Lizenz­ver­trags erfolgte am 5. April 2017 im Bio­in­stru­men­te­zen­trum Jena in hoch­ka­rä­ti­ger Runde. Wirt­schafts­mi­nis­ter Wolf­gang Tie­fen­see hieß die 11-köp­fige chi­ne­si­sche Dele­ga­tion will­kom­men. Mit Jianxin Guo, Geschäfts­füh­rer der Sino­pharm Gruppe, Shen­gyi Shi, Vize­prä­si­den­tin der Sino­pharm Gruppe und Xiao­m­ing Yang, Geschäfts­füh­rer von CNBG, war das Top-Manage­ment von Sino­pharm in Jena. Neben dem Grün­dungs- und Manage­ment­team der onc­gnostics GmbH waren mit Dr. Michael Brand­kamp (High Tech Grün­der Fonds, HTGF) und Udo Wer­ner (Betei­li­gungs­ma­nage­ment Thü­rin­gen GmbH, bm‑t) auch die Geschäfts­füh­rer der Lead-Inves­to­ren von onc­gnostics‘ ers­ten bei­den Finan­zie­rungs­run­den ver­tre­ten.

Über Gyn­Tect

In Deutsch­land wer­den jähr­lich fast 5.000 neue Fälle von Gebär­mut­ter­hals­krebs dia­gnos­ti­ziert und mehr als 1.600 Frauen ster­ben jähr­lich an die­ser Erkran­kung. Ande­rer­seits erhal­ten in Deutsch­land jedes Jahr etwa 200.000 Frauen eine auf­fäl­lige Dia­gnose beim Pap-Test. Nur die wenigs­ten die­ser Frauen haben eine zu behan­delnde Erkran­kung, denn die meis­ten Dys­pla­sien (Zell­ver­än­de­run­gen) bil­den sich von alleine wie­der zurück. Der Früh­erken­nungs­test Gyn­Tect schafft schnell und zuver­läs­sig Gewiss­heit bei einem posi­ti­ven Ergeb­nis des Pap- oder HPV-Tests. Dabei kann Gyn­Tect mit einer Probe durch­ge­führt wer­den, die bereits für die Dünn­schicht­zy­to­lo­gie ent­nom­men wurde. Die Sen­si­ti­vi­tät von Gyn­Tect für die Erken­nung von Krebs liegt bei 100%. Das heißt alle an Gebär­mut­ter­hals­krebs erkrank­ten Pati­en­tin­nen erhiel­ten auch ein posi­ti­ves Ergeb­nis. Der Test arbei­tet mit Bio­mar­kern, die nur bei Gebär­mut­ter­hals­krebs oder den­je­ni­gen Dys­pla­sien, die auch dazu füh­ren, vor­kom­men.

Über die onc­gnostics GmbH:

Die onc­gnostics GmbH ist 2012 als Aus­grün­dung aus einer uni­ver­si­tä­ren For­schungs­gruppe der Uni­ver­si­täts-Frau­en­kli­nik in Jena ent­stan­den. Als Mole­ku­lar­dia­gnos­tik-Unter­neh­men hat sich das Jenaer StartUp auf die Dia­gnos­tik von Krebs­er­kran­kun­gen spe­zia­li­siert. Die Tests wei­sen cha­rak­te­ris­ti­sche epi­ge­ne­ti­sche Ver­än­de­run­gen, sog. DNA-Methy­lie­run­gen, in den Krebs­zel­len nach. Die mit spe­zi­el­lem Algo­rith­mus iden­ti­fi­zier­ten und paten­tier­ten Bio­mar­ker bil­den das Herz­stück der Pro­dukte und sind die Basis des Unter­neh­mens.

Über die SINOPHARM Gruppe und CJMT:

Die China Natio­nal Phar­maceu­ti­cal Group Corp. (CNPGC), bekannt unter dem Namen Sino­pharm, ist ein staats­ei­ge­nes chi­ne­si­sches Unter­neh­men. 2015 hatte Sino­pharm 104.464 Mit­ar­bei­ter und einen Jah­res­um­satz von über 44 Mil­li­ar­den $. Zudem steht es auf Platz 205 der Glo­bal For­tune 500 Liste.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche